Mal was generelles über Inch und Millimeter



In der Seefahrt wird in Seemeilen gemessen, In England wird links gefahren......... und unsereins, wir fahren amerikanische Autos. Das ist etwas besonderes, und deshalb sollte man sich wenigstens einmal bequemen etwas dazu zu lernen und sich mal mit den amerikanischen Maßen vertraut machen.
Nicht gleich losschimpfen ....scheiß Zoll.... o.ä. Den Zoll giebt's an der Grenze, und im Sanitärhandwerk.
Bei uns heist die Maßeinheit Inch ( ). 12 (Inch) sind ein foot, und das Inch wird in 2er Potenz Brüchen unterteilt, z.b. 1/2, 1/4, 1/8, 1/16 usw. Natürlich ist es nichts Neues, daß viele mit dem Bruchrechnen auf Kriegsfuß stehen, aber wenn man sich erst mal ein wenig damit angefreundet hat, ist's ganz easy. In unserem Land sind was F-Bodys angeht, die Firebirds der 3. Generation am weitesten verbreitet. Hier giebt es nun das Phänomen, daß die Karosse weitestgehend metrisch verschraubt ist, aber die Technik, wie Motoren, Getriebe, Bremsen etc. amerikanisch. Daher sollte man sich auch Werkzeug mäßig ein wenig darauf einrichten, und nicht mit metrischem Werkzeug auf Inch Schrauben losgehen oder umgekehrt, das machen nur Murkser.
Es gieb zwar ein paar Ausnahmen, wo der der Unterschied zwischen Millimetern und Inchs sehr gering ist und man einen Schlüssel für beide Systheme verwenden kann, aber das sind wie gesagt Ausnahmen.
Das Problem das sich durch die Verwendung falscher Schlüsselgrößen ergiebt, sind bis zur Unbrauchbarkeit beschädigte schrauben, und Zerstörtes Werkzeug. Das Werkzeug läst sich in der Regel recht gut ersetzen, mit den Schrauben ist das schon schwieriger, wenn man nicht grade noch ein Schlachtfahrzeug rumstehen hat. Und was machen unsere Murkser, die schneiden halt ein metrisches Gewinde rein.
So ist mir dann mal ein völlig versiffter Jeep untergekommen, wo ich für die 6 Schrauben, die Motor und Getriebe zusammen halten, 4 verschiedene Werkzeuge brauchte.
Also, bevor irgendetwas beschädigt wird, erst mal anständiges Werkzeug besorgen!

Wer hat den 2. Teil von American Grafitti gesehen???
In einer Scene sagt John Millner: Gieb mir mal das Werkzeug rüber...................ey...das ist doch Fahradwerkzeug!!!

Recht hat der Mann!!
Es wird zwar öfter mal recht billiges Werkzeug angeboten, doch das meiste davon kann man nach zwei oder dreimal schrauben wegwerfen, daher mein Rat: Beim Werkzeug unbedingt auf Qualität achten. Kostet vieleich auch mal das doppelte, aber man hat fast ewig Freude damit. Außerdem wird am Anfang niemand gleich ein ganzes Sortiment brauchen, lieber wenig, aber dafür gut, und man bekommt jeden Schlüssel oder Einsatz auch einzeln.

So: Nun mal zu den wichtigsten Größen:
3/8, 7/16, 1/2, 9/16, und 5/8 sollte man auf jeden Fall haben.
Außerdem noch einen 3/8 Innensechskant (Inbus) für die Bremszangen, und die metrischen größen 5.5, 7, 10, 13, 15, 18 und 19 sind absolut unverzichtbar. Zusäzlich sind ein paar Torx, T-15, T-30, mit Schraubendrehergriff, T-45, T-50 als Einsatz für die Ratsche, und ein paar Philips und Pozidrive (kreuzschlitz) Schraubendreher nicht schlecht für den Anfang.

Mit dieser klenen Auswahl, sollte man an einam F-body der 3. Generation schon sehr weit kommen.

Übrigens, gutes Werkzeug bekommt man am besten in einem Werkzeugfachgeschäft (die inch größen sind meist nicht am Lager, und müssen bestellt werden), oder auch bald hier auf meiner Seite, online zu bestellen! Je mehr Leute ihr Intresse bekunden, um so schneller werde ich mich drum kümmern!